Bush isst auch kleine Kinder

Gibt es noch jemanden, der sich von SPIEGELOnline gut über amerikanische Innenpolitik informiert fühlt? Nun, ich muss Sie leider enttäuschen. Die Schlagzeile heute abend:

busharmekinder2.jpg

Und das hat er wirklich gesagt:

“Speaking in Pennsylvania, Bush said he vetoed the bill because it was a step toward “federalizing” medicine and inappropriately expanded the program beyond its focus on helping poor children.

“I believe in private medicine, not the federal government running the health care system. I do want Republicans and Democrats to come together to support a bill that focuses on the poorer children,” the president said, adding the government’s policy should be to help people find private insurance.

Quelle: CNN

Bush möchte also die Krankenversicherung nicht dem Bund auferlegen (einige von uns werden sich noch an den Begriff “Föderalismus” erinnern), sie nicht auf weniger arme Familien ausdehnen und bevorzugt außerdem eine private Gesundheitsversorgung. Davon kann man halten, was man will – aber es ist etwas anderes als “zu teuer”.

Siehe auch: USA Erklärt – Die Grobstruktur der USA (oder wo man vor Bush am sichersten ist)

Nachtrag, 4.10.: Greg Mankiw – POTUS on SCHIP (via) – mit aller gebotenen Vorsicht hinsichtlich der Quelle (“A friend in the White House emails me this explanation…”)

Nachtrag, 9.10.: Eine noch aberwitzigere Schleife dreht MSN: “Bush verbietet Hilfe für arme Kinder

Nachtrag, 11.10.: USA Erklärt – Zum Sinn von Regel 2: Das Veto gegen die Krankenversicherung SCHIP

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: